•   Montag, 6. April 2020
Sex und Beziehungen

Beeinflusst die Raumtemperatur die Betttemperatur?

Bei der Temperatur in einer Beziehung geht es nicht immer nur um die Beurteilung der Qualität und Emotionalität. Was die Temperatur betrifft, so spiegelt sich ihr Niveau in der Wohnung auch in den Dampfverhältnissen wider. Nicht von heute ist bekannt, dass die optimale Temperatur im Innenraum sich in der Behaglichkeit des Haushaltes, ihrer Ruhe und des ruhigen Schlafes niederschlägt. Es darf weder zu heiß noch zu kalt sein. Aber gibt es eine ideale Temperatur für Liebesspiele? Es ist eine Überlegung wert.

Zu hohe Temperaturschwankungen

Die Temperatur im Schlafzimmer darf nicht zu hoch sein. Dies ist eine klare Schlussfolgerung, die von vielen Paaren bestätigt werden wird. Sex an heißen Tagen ist für viele Menschen ein Ärgernis und nicht jeder will es. Das liegt einfach daran, dass eine zu hohe Temperatur den Körper träge macht, der Körper ist müde und zu entspannt. Deshalb lohnt es sich, an Sommertagen zu Klimaanlagen zu greifen, die angenehme Kühle und Frische in Ihr Interieur bringen. Die Temperatur im Schlafzimmer sollte nicht mehr als 19 Grad betragen. Viele Wissenschaftler fordern eine geringere Erwärmung von Räumen, insbesondere von solchen, in denen ein regenerativer Schlaf gewünscht wird, dem ein angenehmes erotisches Erlebnis vorausgeht. Sex erwärmt sich, so dass die hohe Temperatur das Erlebnis senkt und die Leute zögern, mit dem Sex zu beginnen.

Zu kalt zum Ausziehen.

Eine übermäßige Temperaturabsenkung im Schlafzimmer kann sich auch im Verhältnis zwischen Männern und Frauen widerspiegeln. Wie kann man die Temperatur im Schlafzimmer erhöhen? Am besten ist es, das Niveau der Celsiusgrade zu erhöhen. Am besten ist es, auf 18-19 Grad zu gehen. Wenn man unter 16 geht, kann die Anzahl der intimen Nahaufnahmen deutlich reduziert werden. Obwohl der Sex beim Aufwärmen effektiv ist, muss der Körper aktiv sein, damit es passiert. Zu viel Kühlung macht Lust, sich in eine Bettdecke einzuwickeln, den dicksten, nicht erotischen Pyjama zu tragen und einzuschlafen. Kalte Hände und erfrorene Finger sind das Letzte, wovon man träumt. Sexy Dessous sind bei strengem Frost definitiv nicht erwünscht.

Ihre Präferenzen kennen

Natürlich ist es wichtig, daran zu denken, dass die Ratschläge zum Temperaturniveau im Haus nicht für jeden gelten müssen. Die Vorlieben sind unterschiedlich und jedes Paar muss seine Toleranz kennen. Einige fühlen sich in sehr warmen Räumen besser und andere an kühlen Orten. Was ist, wenn wir lieber in der Kälte schlafen und in der Hitze Liebe machen? Sie können einige Veränderungen in Ihrem Intimleben vornehmen und sich entscheiden, verrückt zu werden. Muss Sex immer im Schlafzimmer stattfinden? Sie können eine heiße Dusche wählen, die Sie aufwärmen und stimulieren wird. Greifen Sie nach verschiedenen wärmenden, massierenden und anregenden Besonderheiten, denn auch so kann die Temperatur erhöht und die kalten Körper erwärmt werden. Jeder ist anders und hat andere Erwartungen. Ein langfristiger Mangel an Nahaufnahmen kann durch unangemessene Bedingungen entstehen, die im erotischen Leben eine sehr wichtige Rolle spielen.

Siehe auch